• 940x300.jpg
  • 940x300_1.jpg
  • 940x300_2.jpg

Beiträge

... lade FuPa Widget ...
SV Blau-Weiß 90 Melkof auf FuPa

 

... lade FuPa Widget ...
SV Blau-Weiß 90 Melkof auf FuPa


Spielstätte

Sportplatz Am Park - Str. des Friedens 11 - 19273 Melkof

- 1985 Wiederherrichtung des Platzes

- 1986/1987 Bau des Sportlerheim

- 2006/2007 Bau der Flutlichtanlage

 

Spielstätte Spielstätte Spielstätte Spielstätte Spielstätte Spielstätte

 

 

Lage und Anfahrt


RegioHelden

 

 

Alte Herren

 

Informationen

 

Liga:  Keine Teilnahme in der Saison 14/15
Trainer:  Horst Geistlinger
Kapitän:  Andreas Duncker
Bestehen:  Seit der Saison 04/05

 

Seit der Saison 09/10 spielen die Alten Herren zusammen mit der Mannschaft von SV Tessin/Zahrensdorf im Kreispokal.

 

Spieler

RN Name spielberechtigt seit
1 Bernd Meyer 1985
2 Roland Müller August 2012
3 Roland Hinzmann Juni 2004
4 Frank Hildwein 1989
5 Andreas Duncker (C) 1987
6 Dirk Borowski  1985
7 Sven Ulmer  August 1997
8 Thomas Renk  August 2012
10 Dirk Schäfer Juli 1999
11 Torsten Nagel 1985
12 Dieter Daleske  1985
13 Wolfgang Hamann Juli 2004
15 Maik Best  Juli 2010
22 Christian Haupt  
     
     

 

 

Platzierungen

Saison Platz Liga
2011-12 2 Kreisklasse Staffel I
2010-11 3 Kreisliga Staffel I
2009-10 4 Kreisliga Staffel I
2008-09 7 Kreisklasse Ludwigslust
2007-08 5 Kreisklasse Staffel I
2006-07 5 Kreisklasse Staffel I
2005-06 3 Kreisklasse Ü32 Staffel I
2004-05   Kreisliga Staffel I

 

 

Chronik

 

Wie alles begann...

1983 kam ein junger Mann von seinem Ehrendienst in der NVA zurück in sein Heimatdorf Melkof. Während seiner Armeezeit hatte er viel Fussball gespielt und wollte dies nun auch hier in Melkof weiter fortsetzen. Er scharrte also seine Freunde und Kumpels um sich und dann wurde an den Abenden und Wochenenden gebolzt. Dieser Anstifter war unser Roland Schlie.

Der alte Sportplatz in Melkof, der als Mähdrescherwaschplatz diente, wurde wieder hergerichtet und bespielbar gemacht. Aber nur untereinander Fussball zu spielen, brachte auf Dauer keinen Spaß und so wurden dann kurz darauf mit den Nachbardörfern freundschaftliche Vergleiche ausgetragen. Nach und nach entstand der Wunsch richtig aktiv Fussball zu spielen und auch an den Punktspielen teilzunehmen. Ein Name für den zu gründenden Verein war schnell gefunden. Da der Ball wohl beim Tore schießen abging wie eine Rakete, wollte man sich „RAKETE MELKOF“ nennen. Aber man hatte die Rechnung ohne den damaligen DTSB (Deutscher Turn- und Sportbund) Hagenow gemacht. Dieser machte den Jungs klar in welche Richtung der Weg geht. Eine Neugründung wurde nicht zugelassen, schon gar nicht mit solch einen Namen. Wenn dann nur als Abteilung Fussball des TSG Brahlstorf. Was tun? Zum Glück siegte die Fussballbesessenheit. Man stimmte dem Ansinnen des Kreises zu und startete dann als TSG Melkof in die Punktspiele. Im Volksmund blieben wir Rakete Melkof und so manches Schiff, das auf der Elbe-Werft gebaut wurde, hatte irgendwo Rakete Melkof stehen, da viele von den ersten Aktiven noch auf der Werft arbeiteten. Abteilungsleiter der Abteilung Fussball/Melkof und gleichzeitig Übungsleiter der Mannschaft wurde Horst Geistlinger. Vorsitzender der TSG Brahlstorf war Jürgen Kiepe, von dem wir in Sachen Vereinsführung viel lernen konnten (da hatte die Entscheidung des DTSB dann doch etwas Gutes).

Und dann war es am 08. September 1985 soweit. Unser erstes Punktspiel fand in der 3. Kreisklasse des Kreises Hagenow gegen Traktor Schwanheide statt. Dieses wurde leider mit 1:2 Toren verloren, dennoch konnte sich Bernd Kienbaum als erster offizieller Torschütze in die Geschichtsbücher eintragen. Unsere Aufstellung: Horst Geistlinger , Andreas Schulz , Roland Hinzmann , Roland Schlie , Heiko Kawowski , Detlef Nagel , Bernd Kienbaum , Bernd Thewes , Harald Geislinger , Hartmut Scheve , Dirk Borowski – Eingewechselt: Manfred Bornkessel , Dieter Daleske - Mario Renk erzielte am 21.05.1986 im Spiel gegen Motor Lübtheen 8 Tore, ein Rekord der bis heute besteht.

1985-1986 1985-1986 1985-1986 1985-1986

 

1986-1987_TabelleDer erste große Erfolg für die junge Melkofer Mannschaft stellte sich dann auch schon in der Saison 86/87 ein. Wir wurden Staffelsieger und stiegen somit von der Milchbockliga in die 2. Kreisklasse auf. Dieser Erfolg wurde dann auch so richtig gefeiert. Bei Bier, Gesang und mit Begleitung von Schlagzeug und Akkordeon flogen in Melkof so richtig die Fetzen.

 

In der Saison 87/88 spielten wir in zwei Staffeln der 2. Kreisklasse und erreichten zur Halbserie den 1. Platz. Wir spielten dann mit den anderen bestplatzierten Mannschaften in der Rückrunde den Meistertitel aus, was uns erfolgreich gelingen sollte – wir wurden Erster. Das bedeutete den Aufstieg in die 1. Kreisklasse, das Maß aller Dinge für uns. Selbstverständlich wurde wieder anständig gefeiert. Am 10.04.1988 erspielten wir, in Bresegard mit einen 10:1, unseren höchsten Auswärtsieg.

1987-1988_Tabelle-Staffel-B 1987-1988_Tabelle 1986-1987

1987 legten wir auch den Grundstein für unser Sportlerheim, denn bis dahin bestand die Umkleide aus zwei sogenannten Kapphängern. Die Finanzen und das Material wurden von der Gemeinde Melkof und der LPG zur Verfügung gestellt, alles andere musste in Eigenleistung erbracht werden. Unter fachmännischer Anleitung von Maurermeister Armin Fehr ging der Rohbau dann los. Je länger der Bau dauerte, um so weniger Helfer und Handwerker waren zum Bauen da, sollten doch alle ohne finanzielle Aufwendungen zu erhalten arbeiten. Aber fertig sollte des Sportlerheim nun auch werden. Was also tun? Wir schlossen eine Vereinbarung mit der damaligen VdgB-Ortsgruppe Melkof ab. Diese bezahlte die Handwerker und Helfer. Horst musste die Stundenzettel ordnungsgemäß zur Abrechnung vorlegen und so konnten wir dann im Sommer 1988 unser Sportlerheim einweihen.

 

Saison 88/89:   Wir spielten in der 1. Kreisklasse und mussten leider feststellen, dass wir das Niveau noch nicht halten konnten. Am Ende mussten wir wieder den bitteren Weg in die 2. Kreisklasse antreten. In dieser Saison gründeten wir unsere Nachwuchsmannschaft und starteten in der E-Jugend. Übungsleiter war der Sportfreund Harald Geistlinger.

 

Saison 89/90:   Wir konnten uns personell verstärken, was sich im souveränen Aufstieg in unsere so geliebte 1. Kreisklasse widerspiegelte. Torverhältnis von 130:31 und 42:6 Punkte. Wir erreichten unser erstes Endspiel im damaligen Pokal um den Goldenen Traktor gegen Traktor Rodenwalde, das mit 1:2 Toren verloren wurde. Am 21.10.1989 erspielten wir, im Heimspiel gegen Setzin, mit einen 14:0 unseren höchsten Sieg. Mit der Nachwuchsmannschaft ging es auch voran, man gewann schon mal mehrere Spiele.  (Mauerfall)

 

1990-1991_TabelleSaison 90/91:   In dieser Saison gelang uns als Aufsteiger ein sehr guter 4.Platz in der 1. Kreisklasse (Zahl 4 merken). Es wurde wieder das Finale im Pokal um den Goldenen Traktor erreicht. Dieses mal gewannen wir mit 2:1 Toren gegen Rodenwalde. Torschützen waren Mario Baldauf und Dennis Renk. Unser erster großer Titel war damit erreicht. Gestartet waren wir in diese Saison als TSG Melkof und Pokalsieger. Am Ende waren wir aber SV Blau-Weiß 90 Melkof. Wieso, warum? Am 14.12.1990, durch die politische Entwicklung vorangetrieben, war uns klar, dass wir uns jetzt auf eigene Füße stellen müssen und trennten uns von der TSG Brahlstorf. So wurde dann auf der Mitgliederversammlung aus TSG Melkof der SV Blau-Weiß 90 Melkof, die 90 dabei soll an das Jahr unserer Eigenständigkeit erinnern.
Zum 1. Vorsitzenden wurde Horst Geistlinger, 2. Vorsitzenden und Kassenwart Karl-Heinz Gofski und zum Leiter der Jugendabteilung Harald Geistlinger gewählt.

 

Saison 91/92:   In diesem Spieljahr konnte unsere Mannschaft wieder den 4. Platz erreichen. Es wurde zum dritten und letzten mal das Endspiel um den Goldenen Traktor erreicht. Gegner war wieder einmal der Rodenwalder SV. Dieses Mal gab es aber eine richtige Klatsche mit 2:7 Toren.

 

Saison 92/93:   Die 1. Kreisklasse wurde in zwei Staffeln aufgeteilt. Das hieß für uns, sich in der Hinrunde zu qualifizieren, um dann in der Rückrunde um den Titel mitspielen zu können. Dies gelang uns auch. Und fast hätten wir auch den Titel geholt. Am am Ende fehlte uns lediglich ein Tor zum Meistertitel. Rodenwalde hatte mal wieder das bessere Ende für sich. Genauso wie im Pokalendspiel (Kfv-Pokal) in Neuhaus, das wir erst im Elfmeterschießen verloren. Unsere Nachwuchsmannschaft erreichte auch erste Erfolge, es wurde ein guter 3. Platz in der D- Jugend erspielt.

1992-1993_Halbserie 1992-1993_Tabelle-Halbserie

 

Saison 93/94:   Nun schon eine feste Größe in der 1.  Kreisklasse wurde wieder der 4. Platz erreicht. Im ersten Saisonspiel gegen GW Setzin(05.09.1993 , 13:0) feierten wir unseren 100. Ligaspielsieg. Außerdem schafften wir es zum zweiten Mal in das Endspiel um den Kfv- Pokal. Das Finale gegen Lindental Tessin gewannen wir mit 1:0. Torschütze war Andreas Duncker. Nun hatten wir unseren 2. Titel gewonnen, aber zwei sollten noch folgen.

 

Saison 94/95:   Der Fußball musste auf die politische Entwicklung reagieren, da die Kreise Hagenow und Ludwigslust sich zu einem Kreis zusammen schlossen. Es entstand eine neue Kreisliga mit 14 Mannschaften, zu der wir gehörten. Unser erklärtes Ziel war es vorne mitzuspielen, um uns gut darzustellen im neuen Kreis Ludwigslust. Voller Elan gingen wir die Kreisliga an. Zur Halbserie keimte dann bei uns die Hoffnung auf, das mehr drin sein könnte als ein 4. Platz. Und es war mehr drin, denn uns gelang, was keiner zu Beginn der Saison glaubte: der Titel!  Kreismeister der neu geschaffenen Kreisliga Ludwigslust, was für ein Erfolg und das im Jahr unseres 10- jährigen Bestehens. Titel Nr. 3 war damit auch erreicht, fehlte nur noch einer.
Unser 10- jähriges Bestehen begingen wir mit einem Turnier. Zum Abschluss spielten dann die Frauen gegen unsere Männer, was die Frauen auch gewannen.

1994-1955_Kreismeister 1994-1995_Kreismeister 1994-1995 1994-1995 1994-1995_2 1994-1995_10-jähriges 1994-1995_10-jähriges_2

 

1995-1996_TabelleSaison 95/96:   Kreismeister und nun in der Bezirksklasse, wo wir nach anfänglichen Schwierigkeiten ganz gut mithielten. Wir erreichten den 10. Platz was für unsere Verhältnisse ok war. Am 18.11.1995 kassierten wir unsere höchste Auswärtsschlappe. Mit 2:10 verloren wir beim MSV Pampow.

 

 

1996-1997_SpruchSaison 96/97:   Unsere Abstiegssaison aus der Bezirksklasse. 12 Punkte und 52:103 Toren aus 30 Spielen reichten nur für den 16. und somit letzten Tabellenplatz. Leider ging in dieser Saison auch die Ära unseres Nachwuchses zu Ende. Bereits in der A-Jugend angekommen, mussten wir aufhören, da uns der Nachwuchs fehlte. Am 13.10.1996 kassierten wir unsere höchste Heimniederlage. 1:9 hieß es nach 90 Minuten gegen Rotation Neu Kaliß.  Aber eines hatten wir noch... den Satz des Tages.

 

1997-1998_TabelleSaison 97/98:   Durchmarsch oder freier Fall in die Kreisklasse(?), letzter Platz! Oh oh Blau-Weiß, sind wir etwa überaltert?

 

 

 

1998-1999_Tabelle1998-1999Saison 98/99:   1. Platz in der Kreisklasse Staffel Nord.

Am 11.10.1998 erzielten wir, im Heimspiel gegen den SV Warsow(5:1), unser 1000. Tor in einen Ligaspiel. Eine Woche später, am 18.10.1998 beim ESV Hagenow II, schießt Dirk Borowski sein 300. Pflichtspieltor.

 

 

1999-2000Saison 99/00:   5. Platz Kreisliga. 45 Punkte 74:64 Tore.

Dennis Renk erzielte am 04.06.2000 sein 300. Pflichtspieltor für unseren Verein.

 

 

Saison 00/01:   8. Platz Kreisliga. Aber viel wichtiger... Hallenkreismeister 2001! Der vierte Titel und letzte, der uns auf Kreisebene noch fehlte. Mario Renk erzielte bei dem mit 150 Zuschauern besuchten Turnier in Wittenburg 10 Tore.

2000-2001_Tabelle 2000-2001_Hallenkreismeister-1 2000-2001_Hallenkreismeister-2

 

Saison 01/02:   Letzter Platz in der Kreisliga.

 

2002-2003_TabelleSaison 02/03:   8. Platz Kreisklasse (kleine Brötchen, fehlendes Personal...) Am 13.10.2002 spielte wir im Pokal auswärts beim SV Sülte. Am Ende gewannen wir 10:5, somit das Spiel mit den meisten Toren.

 

 

2003-2004_Tabelle

Saison 03/04:   6. Platz Kreisklasse

 

 

 

Saison 04/05:   7. Platz Kreisklasse.  Ab dieser Saison stiegen wir mit einer Alte Herren Mannschaft in den Punktspielbetrieb ein. Das erste Spiel wurde am 22.08.04 in Pritzier auf Kleinfeld bestritten und mit 3:2 gewonnen. Hier gehen nun viele ehemalige Aktive zum Fußball um sich noch ein bisschen fit zu halten. So bleiben unserem Verein viele Sportsfreunde erhalten und unserer Männermannschaft kommt die Unterstützung von den AH auch zu Gute, wenn mal wieder die Spieler knapp werden. Wir hoffen, dass noch viele Aktive diesen Weg gehen werden, sobald sie der Meinung sind, dass es für die Männermannschaft nicht mehr reicht. Auch bei den Alten Herren wird noch guter Fußball gespielt.

2004-2005 2004-2005_Tabelle 2004-2005_Tabelle-AH

 

2005-2006_Tabelle

Saison 05/06:   8. Platz Kreisklasse.   Platz 3 für unsere Alten Herren in der Kreisklasse Ü32 Staffel I.

 

 

 

Saison 06/07:   Durch gute Verstärkungen konnten wir unsere Staffel gewinnen und stiegen somit von der 1. Kreisklasse in die Kreisliga auf. Die Alten Herren erreichten in der Kreisklasse Staffel I den 5. Platz.  Am 20.08.2006 bestritten wir, im Heimspiel gegen Teutonia Rastow, unser 500. Ligaspiel.
Herbst 2006: Schon lange hatte Horst den Bau einer Flutlichtanlage im Kopf. Eines Nachmittags, auf dem Rückweg vom Landkreis, suchte er dann das Gespräch beim Kreissportbund mit Frau Kriemhild Kant. Frau Kant half beim Ausfüllen des Fördermittelantrages, der dann sofort zum Landessportbund nach Schwerin ging. Dem Antrag wurde zugestimmt und auf der Mitgliederversammlung im Januar zeigte sich dann, dass unsere Mitglieder zum Verein stehen. Da noch Geld für die Flutlichtanlage fehlte, beschlossen sie den doppelten Jahresbeitrag zu zahlen, damit unsere Eigenmittel stimmten. Im Sommer 2007 ging es dann los. Die Kabelgräben und Fundamente wurden durch uns ausgehoben und verschlossen, den Rest machten dann die Fachfirmen. Ab Herbst konnten wir dann unter Flutlicht trainieren und die Alten Herren ihre Heimspiele am Freitag Abend durchführen.   
An dieser Stellen noch mal einen großen Dank an alle, die so uneigennützig geholfen haben.

2006-2007 2006-2007_Tabelle 2006-2007_Tabelle-AH

 

Saison 07/08:    4. Platz Kreisliga. Platz 3 hätte zum Aufstieg in die Bezirksklasse gereicht, aber mit Platz 4 kennen wir uns ja aus...  Unsere Alten Herren erreichten den 5. Platz in der Kreisklasse Staffel I

2007-2008 2007-2008_Vorbericht 2007-2008_Bericht 2007-2008_Tabelle

 

2008-2009_TabelleSaison 08/09:   Geplant war der Aufstieg in die Kreisoberliga. Am Ende dann ein enttäuschender 9. Platz.   Die Alten Herren belegten den 7. Platz in der Kreisklasse Ludwigslust.

Torsten Nagel absolvierte am 26.10.2008 in seiner 24. Saison sein 500. Ligaspiel. 

 

 

Saison 09/10:   Durch die Neuaufteilung der Ligen (Zusammenschluss Kreis LWL und Parchim) mussten wir aufgrund des verpassten Aufstieges in der Kreisklasse West antreten. Wir schafften als Staffelsieger souverän den Aufstieg in die Kreisliga West, ein schöner Erfolg zum 25- jährigen Jubiläum unseres SV Blau-Weiß 90 Melkof. Die Alten Herren spielen seit dieser Saison zusammen mit der Mannschaft von Tessin/Zahrendorf im Pokal. In der Kreisliga Staffel I erreichten sie den 4. Platz.

2009-2010 2009-2010_2 2009-2010_staffelsieger_1 2009-2010_Tabelle

 

Saison 10/11:   5. Platz Kreisliga West.  Die Alten Herren erreichten, zusammen mit der Mannschaft von Tessin/Zahrensdorf, das Pokalendspiel gegen SG03 LWL / Grabower Waisen und verloren nach 11m-Schießen 5:6   In der Kreisliga Staffel I erreichten die Alten Herren den 3. Platz.

2010-2011 2010-2011_Trainingsanzüge 2010-2011_Tabelle 2010-2011_Tabelle-AH

 

Saison 11/12:   Nach schwacher Hinrunde noch die Kurve bekommen und mit den 9. Platz die Liga gehalten. Unsere Alten Herren erreichten den 2. Platz in der Kreisklasse Staffel I.

 

Saison 12/13:   Am 02.12.2012 durchbrachen wir die 1000. Punkte Marke(3-Punkte-Regel). Mit dem 8:3 Heimspielsieg gegen den FC Rastow hatten wir nun 1001 Punkte im Ligaspielbetrieb erspielt.

2012-2013